• Startseite
  • Blog
  • Überlegungen zur Imagine 2023: Eine transformative Erfahrung
Imagne Jim Frost

Wir freuen uns, Jim Frost, Lead Engagement Partner bei R-Path Automation, als Gastautor im Automation Anywhere Blog begrüßen zu dürfen. Jim lässt uns an seiner umfangreichen Erfahrung und seinem Fachwissen auf dem Gebiet der intelligenten Automatisierung teilhaben und bietet uns einzigartige Einblicke in seine jüngsten Erfahrungen auf der Automation Anywhere Imagine 2023. Begleiten Sie uns zur Konferenz und erleben Sie die transformative Reise, die Jim antrat, und erhalten Sie weitere Informationen zur vielversprechenden Zukunft der intelligenten Automatisierung.

Nachdem ich in die bereichernde Atmosphäre der Automation Anywhere Imagine 2023 eingetaucht bin, bin ich mit einer Fülle von Erkenntnissen und Enthusiasmus nach Hause zurückgekehrt, die ich gerne weitergeben möchte. Die Teilnehmer kamen aus den verschiedensten Ecken der Welt und ich erlebte eine lebendige Community, die durch eine gemeinsame Leidenschaft für Innovation und Effizienz geeint wird. Erkunden Sie mit mir die facettenreiche Welt der intelligenten Automatisierung bei Automation Anywhere – von den richtungsweisenden Fortschritten in der generativen KI bis hin zur bahnbrechenden Funktionalität von Automation Co-Pilot – während ich über die Highlights und Entdeckungen von der Imagine 2023 berichte.

Eine globale Zusammenkunft von Innovatoren

Die Konferenz war ein durchschlagender Erfolg mit einer Vielzahl von Teilnehmern aus verschiedenen Ländern, darunter auch Partner und Kunden von Automation Anywhere. Es war wirklich inspirierend zu sehen, wie sich die Community für mehrere Tage zum Wissensaustausch, zur Weiterbildung und zur Kameradschaft zusammenfand.

Aus persönlicher Sicht war die Teilnahme an der Imagine ein lang erwartetes Vergnügen. Ein Highlight war das Treffen mit Kollegen von Automation Anywhere, die ich bisher nur aus Videoanrufen kannte, wie zum Beispiel Micah Smith, Suzanne Shaw, Gabriel Carrejo und Kristen Engelhardt. Ich hatte sogar die Gelegenheit, kurze Videos mit Micah aufzunehmen, an einem Meet-and-Greet mit dem Automation Anywhere Executive Team teilzunehmen und erhielt die Ehre, zum Community Partner of the Year 2023 ernannt zu werden. Es waren zweifelsohne bemerkenswerte Tage!

Als ich Austin verließ, hatte ich eine Liste mit mehr als 20 Aufgaben im Gepäck, die ich in den kommenden Monaten in Angriff nehmen wollte. Diese reichen von der Vertiefung des Pathfinder-Programms bis zum Experimentieren mit verschiedenen generativen KI-Anwendungsfällen. Die Konferenz bot in bemerkenswert kurzer Zeit eine Fülle wertvoller Erkenntnisse und Inhalte.

Erforschung generativer KI

Ein herausragender Aspekt der Konferenz war die Erforschung der generativen KI. Anfänglich hatte ich Vorbehalte gegenüber dieser Technologie und ihren möglichen Auswirkungen. Ich habe nach wie vor Bedenken wegen des möglichen Missbrauchs. Doch die Möglichkeiten, die aufregenden neuen Wege, auf denen wir unsere Arbeit erledigen können, und die Befreiung von alltäglichen Aufgaben sind zu verlockend, um sie zu ignorieren.

Auf der Imagine 2023 habe ich zahlreiche Sitzungen besucht, aber meine Lieblingsveranstaltung war „Generative AI Prompt Engineering for Automation Developers“. In dieser Sitzung befassten wir uns mit den drei Hauptbestandteilen von Eingabeaufforderungen, mit Methoden zur Eingrenzung des Umfangs der Antwort und mit Strategien zur Formatierung der Ausgabe in einer Weise, die für die Automatisierung, die die Antwort erhält, leicht zu verstehen ist. Diese Sitzung war nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam und transformativ. Das hat meine Herangehensweise an das Schreiben von Eingabeaufforderungen erheblich verändert.

Ich kam zur Imagine mit einer Handvoll Ideen, wie wir diese neue und aufregende Fähigkeit nutzen könnten, aber ich ging mit Dutzenden davon. Und wie kürzlich angekündigt, führt OpenAI jetzt die Bild- und Spracherkennung ein. Es ist eine sehr aufregende Zeit im Bereich der intelligenten Automatisierung, das steht fest!

Die Leistungsfähigkeit von Automation Co-Pilot

Abschließend noch ein paar Gedanken zum aufregenden neuen Automation Co-Pilot. Diese neue Funktionalität ist in mehrfacher Hinsicht von entscheidender Bedeutung.

Embedded Automation

Automation Co-Pilot ermöglicht es Geschäftsanwendern, die Automatisierung direkt in ihren bevorzugten Anwendungen zu nutzen. Unabhängig davon, ob sie in Salesforce oder ServiceNow arbeiten, können Nutzer Automatisierungen initiieren, um Aufgaben durchzuführen, ohne ihre Anwendungsumgebung zu verlassen. Diese Automatisierungen können kontextspezifisch sein und auf bestimmte Leads oder Kunden abzielen, oder sie können allgemeiner Natur sein. Das Schöne daran ist, dass die Arbeit im Hintergrund abläuft und die Nutzer sofort benachrichtigt werden, sobald die Automatisierung abgeschlossen ist.

Verbundene Integration

Die wahre Leistung von Automation Co-Pilot wird entfesselt, wenn er verwendet wird, um Automatisierungen über verschiedene Anwendungen hinweg zu verbinden und so eine End-to-End-Prozessautomatisierung zu ermöglichen, die mehrere Nutzer, Abteilungen, Systeme und Anwendungsfälle umfasst. Auf der Imagine 2023 konnten wir zahlreiche beeindruckende Beispiele für diese Synergie in Aktion erleben.

Komplexe Dokumentenverarbeitung

Eine weitere interessante Entwicklung ist die Kombination von Automation Co-Pilot mit Document Automation. Diese Funktionalität verbessert das Verständnis, die Extraktion und die Zusammenfassung von Daten mithilfe generativer KI. Sie arbeitet schneller als je zuvor und kann unstrukturierte Dokumenttypen und verschiedene Lieferkettendokumente wie Frachtbriefe, Lieferscheine, Bestellungen und Verträge verarbeiten. Das Ergebnis? Dies sorgt für eine Reduzierung der manuellen Datenverarbeitungszeiten um bis zu 80 %. Ich denke an verschiedene Branchen wie Hypotheken, Versicherungen und das Gesundheitswesen und glaube, dass wir bald einige hervorragende Fallstudien sehen werden. Die Automatisierung von Dokumenten mit Validierung und Korrekturen nahezu in Echtzeit ersetzt die manuelle Dateneingabe – eine wirklich willkommene Veränderung.

Entwicklerassistenten

Automation Co-Pilot für Entwickler dient als Assistent für Entwickler, der es ihnen ermöglicht, die zu erstellende Automatisierung einfach in natürlicher Sprache zu beschreiben. Automation Co-Pilot generiert dann die entsprechende Automatisierungs-Shell. Dies ist eine Funktion, die ich unbedingt weiter erforschen möchte. Die Verbesserung der Geschwindigkeit, mit der unsere Entwickler Client-Automatisierungen erstellen können, ist ein entscheidender Faktor. So können wir einen höheren ROI und eine schnellere Produktionszeit nachweisen – eine Win-Win-Situation für unser Team und unsere Kunden.

Lassen Sie uns tiefer in die Welt der intelligenten Automatisierung eintauchen

Zusammenfassend lässt sich zur Automation Anywhere Imagine 2023 sagen, dass ich begeistert bin und das Erfahrene in die Tat umsetzen werde. Wie lautet nun meine Aufgabe? Wir wollen all diese neuen Erkenntnisse realisieren und R-Path Automation weiter verbessern. Die Verbindung zwischen der sich ständig weiterentwickelnden Automatisierungslandschaft und den greifbaren Vorteilen, die wir unseren Kunden bieten können, ist die treibende Kraft hinter unseren nächsten Schritten.

Wenn Sie also auch nur das kleinste bisschen neugierig auf die Magie der intelligenten Automatisierung sind, ist es an der Zeit, einzutauchen. Beginnen Sie mit den Imagine-On-Demand-Sitzungen, wenn Sie das noch nicht getan haben, nutzen Sie die Ressourcen und Möglichkeiten, die im PathFinder-Programm auf Sie warten, und bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie mir hier folgen.

Da wir alle die Zukunft der Automatisierung mitgestalten, sollten wir uns weiterhin für Innovation und Effizienz einsetzen und uns niemals mit weniger als dem Besten zufrieden geben. Gemeinsam ebnen wir den Weg für eine Ära der intelligenten Automatisierung, die die Industrie aufrütteln, den Einzelnen befähigen und die Art und Weise, wie wir Dinge erledigen, verändern wird. Danke, dass Sie uns auf diesem wilden Ritt begleitet haben, und ich kann es kaum erwarten, die erstaunlichen Fortschritte zu sehen, die wir gemeinsam machen werden.

Über Jim Frost

user image

Jim Frost ist Lead Engagement Partner bei R-Path Automation und auf Sevices im Bereich intelligente Automatisierung für mittlere Unternehmen spezialisiert. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung ist er Experte für Low-Code-Automatisierung, Beziehungsmanagement, Data Governance, Betrieb und Lieferkettenmanagement.

Per E-Mail abonnierenAlle Beiträge anzeigen LinkedIn

Entdecken Sie die Plattform für Automatisierungserfolg

Versuchen Automation Anywhere
Close

Für Unternehmen

Melden Sie sich an und erhalten Sie schnell personalisierten Zugriff auf eine vollständige Produkt-Demo

Für Studenten und Entwickler

Beginnen Sie Ihre RPA-Reise direkt mit dem KOSTENLOSEN Zugang zur Community Edition